0

Dein Warenkorb ist leer


    • 0,00 € Summe
    • Preise inkl. MwSt. / zzgl. Versandkosten.
      versandkostenfrei DE | AU | NL

    Schmuckdesign – wie entstehen moderne Schmuckstücke?

    März 18, 2022 5 min Lesezeit

    Schmuckstücke besitzt oder kennt wohl jeder. Wie aber kommt man von einer Idee im Kopf bis zu einem modernen Schmuckstück bzw. Schmuckdesign? Das wollen wir dir im folgenden anhand unseres beliebten Siegelrings mal zeigen. Wir denken als erstes an ein Gefühl, welches man beim Tragen des Schmuckstücks empfindet. Welche Aussage möchten wir treffen? Welche Wirkung wollen wir erzielen: coole, starke, selbstbewusste, verträumte, zarte, lässige, …? Und welche dieser Eigenschaften spiegeln unsere Markenwerte wider? Durch Beantwortung dieser Fragen entstehen im Kopf Ideen zu Formen, Proportionen, Materialität.

    Neue Ideen basieren oft auf bereits vorhandenen REDKI ROBKI Designs und werden als eine konsequente und logische Weiterführung der jeweiligen Kollektionen entwickelt. Die Ästhetik eines Siegelrings hat uns schon immer begeistert. Die Tradition dieses besonderen Schmuckstücks auf eine moderne und minimalistische Art und Weise zu interpretieren – ist eine schöne und spannende Aufgabe.

    Minimalistischer Siegelring OVAL ist eine direkte Ableitung unserer Manschettenknöpfe OVAL, RUND und ECKIG. Bereits bei den Manschettenknöpfen entpuppt sich bei unseren Kunden die Form OVAL als eine der beliebtesten. Sie ist modern und minimalistisch zugleich. Und deshalb lieben auch wir OVAL!

    Marktrecherche um "Neuheit" zu garantieren

    Viele Köpfe – dieselbe Idee. Tatsächlich kommt es sehr oft vor, dass man eine Idee verfolgt, um dann festzustellen, dass jemand zuvor bereits diese oder eine sehr ähnliche Idee zu einem Schmuckdesign hatte. Um Ressourcen zu schonen und nicht das geistige Eigentum von anderen zu verletzen, gehört für uns daher eine Marktrecherche zum Prozess. Das passiert, sobald die Idee grob skizziert ist und von uns als interessant bewertet wurde. Dieser wichtige Schritt garantiert unter anderem, dass all unsere Schmuckdesigns neu und eigenständig sind. Quasi eine Art Designer Kodex.

    Marktrecherche Schmuckdesign Prototypen Skizzen | REDKI ROBKI
    Unsere Pinnwand für eine Recherche mit Prototypen, Skizzen und Bildern | REDKI ROBKI

    Wie entstehen Ideen zu Schmuckdesigns?

    Wenn wir uns ein Thema, wie zum Beispiel – Entwurf eines modernen Siegelrings – stellen, dann beginnt in unseren Köpfen ein pausenloser Prozess der Inspirations- und Ideenfindung. Es ist wie eine offene Frage, auf die es eine Antwort zu finden gilt. Dabei entstehen gute Lösungen während der Arbeit, in dem wir viele Entwürfe erstellen, diese ausarbeiten, bewerten, wieder verwerfen. Das ist ein produktiver und aktiver Prozess.
    Und manchmal scheint eine neue Idee wie aus dem Nichts zu kommen. Jeder, der nach kreativen Lösungen mal gesucht hat weiß, dass in so einem Prozess das Unterbewusstsein nie aufhört zu arbeiten. Das sind passive Denkprozesse, die unauffällig im Hintergrund laufen. Und so kommt es, dass die Antwort plötzlich "auf der Hand liegt".

    alt | REDKI ROBKI
    Finale Design-Skizze Siegelring und das fertige Schmuckstück | REDKI ROBKI

    Step by Step

    Von der Skizze über ein 3D Modell am Computer, bis zum Guss und dann zurück zur Werkbank. Wir zeigen dir die einzelnen Schritte zur Realisierung unserer minimalistischen Siegelringe und Schmuckdesigns.

    alt | REDKI ROBKI
    Skizzen um erste Ideen zu kommunizieren

    Skizzen machen eine Idee sichtbar und kommunizierbar

    Skizzen sind für Designer auch heute noch das effizienteste Mittel, um Ideen, die im Kopf entstehen festzuhalten und greifbar zu machen. Erst mit Skizzen kann man die Idee kommunizieren und mit anderen teilen. Oft sind die ersten Zeichnungen noch sehr grob und ohne Details. Dieses Vorgehen gleicht am ehesten einem Bildhauer, der zuerst die groben Volumen herausarbeitet, um dann Schritt für Schritt feiner zu detaillieren. So finden wir zum Beispiel die optimalen Proportionen für ein bestimmtes Schmuckdesign.

    Skizzen können heute direkt mit dem Stift auf einem Display gezeichnet werden. Oft entstehen Ideen jedoch sehr spontan und das klassische Papier oder die Serviette im Restaurant sind dann sofort greifbar.

    alt | REDKI ROBKI
    3-dimensionales Computermodell CAD

    3D-Computermodelle

    Wie bereits erwähnt, kommt das Design unseren modernen Siegelrings aus der Form der Manschettenknöpfe OVAL. Das heißt, dass das grobe Ziel relativ früh feststeht und wir konzentrieren uns beim Entwerfen auf die Details. Wie setzen wir diese eigenständige, ovale Fläche klar in Szene und wie schaffen wir gleichzeitig eine harmonische, elegante Verbindung zu einem Ring?

    Um solche Detail-Fragen zu klären bauen wir mehrere 3-dimensionale Computermodelle. Jetzt sind die Flächen und Formen sehr präzise und deutlicher zu sehen. Aber noch kann man die Ringe weder anfassen noch anlegen. Wir entscheiden uns für 3 verschiedene Design-Varianten, die einen nächsten Schritt gehen – Bau der ersten Metall-Prototypen.

    alt | REDKI ROBKI
    Die ersten Prototypen aus Stahl

    Prototypen aus Stahl

    Die Stahl-Prototypen lassen wir nach unseren Computer-Daten 3D-drucken und erhalten dann Metallringe, die erstmal eine grobe Oberfläche aufweisen. Endlich können wir die Ringe bzw. Schmuckdesigns anfassen und anlegen und somit wichtige ergonomische Fragen klären: Ist die Wandstärke angenehm zu tragen? Nicht zu dick oder zu dünn? Fühlt sich die Breite der Ringschiene bequem am Finger an? Oder sollte sie schmaler sein?

    Dank dieser ersten Modelle können wir eine kleine Umfrage im Freundeskreis machen und erfahren welches der Entwürfe am besten ankommt. Entsprechend der Erkenntnisse optimieren wir das Design bzw. Computermodell und gehen damit in die Guss-Produktion.

    alt | REDKI ROBKI
    Finale Wachsmodele 3D Druck

    Wachsmodelle im Schmuckdesign

    Für den Guss braucht man ein exakte Abbildung des fertigen Rings – ein Urmodell – und zwar jeweils ein Urmodell in jeder Größe, die wir später den Kunden anbieten möchten. Dieses Modell wird aus Hartschaum (einem verfestigten Arbeitsschaum, der zumeist aus Polyurethan besteht) gefräst oder 3D gedruckt und vom Goldschmied in Handarbeit so nachbearbeitet, dass es perfekt dem Entwurf entspricht. Das Urmodell wird nur einmal benötigt um die Formen für den Guss-Prozess zu erstellen.

    alt | REDKI ROBKI
    Gussprozess mit Wachmodellen

    Der Schmuck-Gussprozess

    Das Gießen von Silber oder Gold erfordert nicht nur das Schmelzen des Metalls und das Einfühlen in eine Form, sondern vorab viele vorbereitende Arbeitsschritte. Das Urmodell (orange) wird nun mit flüssigem Siliconkautschuk umgossen. Nach dem Aushärten ist die Gummiform (grau) fertig. In die Gummiform wird nun das Wachs (blau) eingegossen. Es werden an dieser Stelle so viele Wachsmodelle hergestellt, wie die Anzahl der zu produzierenden Ringe ist. Einzelne (blaue) Ringe aus Wachs befestigt man an einem sogenannten „Wachsbaum“, welcher dann in eine gipsähnliche Masse eingebettet wird. Nach dem Aushärten wird das Wachs ausgeschmolzen bzw. ausgebrannt. Die Gussform ist nun hohl und bereit für den Feinguss aus Silber oder Gold.

    alt | REDKI ROBKI
    Jeder einzelne Guss wird bearbeitet

    Goldschmiedearbeit

    Da die gegossenen Ringe eine matte (Gips-)Struktur aufweisen, werden sie von den Goldschmieden aufwendig von innen und außen geschliffen und poliert und somit auf Hochglanz gebracht. Im letzten Schritt werden unsere aus Messing gegossenen Siegelringe galvanisch vergoldet und die Edelmetall-Ringe mit einer Punzierung versehen, die über die Reinheit/Anteile des Edelmetalls Auskunft gibt. Zum Beispiel bei Sterling Silber ist das – „925“-Prägung. Fertig ist ein moderner Siegelring!

    alt | REDKI ROBKI
    Der letzte Schritt ist die Politur in Handarbeit

    Weitere Artikel

    Creolen in Silber oder Gold – warum wir diese Ohrringe lieben | REDKI ROBKI
    Creolen in Silber oder Gold – warum wir diese Ohrringe lieben

    Februar 11, 2021 7 min Lesezeit

    Während Ohrstecker einen dezenten Akzent an deine Ohren setzen, präsentieren sich Creolen in Silber oder Gold immer ein wenig auffälliger und werden damit zu einem wunderschönen Blickfang. Kein Wunder, dass Creolen Ohrringe so beliebt sind. Wir verraten dir, warum wir Creolen so lieben, wie man sie trägt und wie facettenreich die tollen Schmuckstücke sind.

    LESEN →
    Siegelring - das Trendaccessoire für den Mann
    Siegelring – das Trendaccessoire für den Mann

    Februar 12, 2020 7 min Lesezeit

    Der Siegelring - ein oft massiver Ring mit einer Gravurfläche, die mit persönlichen Symbolen, Familienwappen, einem Schmuckstein oder kleinen Figuren verziert wird. Das auffällige Schmuckstück, das früher eine wichtige Bedeutung innehatte, wird heute zum stilvollen Akzent deines Looks. Wir verraten dir, was hinter den Siegelringen steckt, welche Modelle es heute gibt und wie du diese Ringe richtig trägst.

    LESEN →

    Bleiben wir in Kontakt?

    Datenschutzgrundsätze | Newsletter abmelden